Botoxbehandlung München - Dermatologie Schlosspalais

Fal­ten­be­hand­lung mit sanf­tem Mus­kel­re­la­x­ans

Die gro­ßen, quer lie­gen­den Fal­ten im Be­reich der Stirn. Die senk­rech­ten, ge­nau über der Na­sen­wur­zel zwi­schen den Au­gen­brauen sit­zen­den Zor­nes­fal­ten. Oder die von den äu­ße­ren Au­gen­win­keln strah­len­för­mig aus­ge­hen­den Fal­ten, die der Volks­mund Krä­hen­füße nennt. Sie alle sind prä­gnante und weit ver­brei­tete Bei­spiele für Ge­sichts­fal­ten, die sich an der Haut­ober­flä­che zei­gen, weil sie durch die dar­un­ter lie­gen­den Ge­sichts­mus­keln ver­ur­sacht wer­den.

Mi­mik­fal­ten ha­ben star­ken Ein­fluss auf die Äs­the­tik des Ge­sichts: spe­zi­elle Wirk­stoffe kön­nen Ihre Haut ef­fekt­voll glät­ten und ver­jün­gen

Die Ak­ti­vi­tät der Ge­sichts­mus­keln ist von ent­schei­den­der Be­deu­tung, um dem mensch­li­chen Ge­sicht die viel­fäl­tige mi­mi­sche Aus­druck­fä­hig­keit etwa beim La­chen, Spre­chen oder Flir­ten zu ge­ben. Aber auch Kon­zen­tra­tion, Trauer und Wut ge­ben dem Ge­sicht den ent­spre­chen­den Aus­druck. Im Laufe der Zeit, wenn die Elas­ti­zi­tät der Haut ab­nimmt, zeich­net sich die Mi­mik in Form von fei­nen Li­nien, Fält­chen oder auch tie­fen Fal­ten ab. Sie kön­nen das Ge­sicht äl­ter, trau­ri­ger oder grim­mi­ger wir­ken las­sen, als es in Wirk­lich­keit ist. Mi­mik­fal­ten kön­nen dem ge­sam­ten Ge­sicht ei­nen un­har­mo­ni­schen, un­aus­ge­wo­ge­nen und vor­zei­tig ge­al­ter­ten Aus­druck ge­ben.

Be­hand­lun­gen mit spe­zi­el­lem Mus­kel­re­la­x­ans sind seit Jahr­zehn­ten be­währt

Ur­sprüng­lich wurde der Wirk­stoff zur Glät­tung von Fal­ten nicht für die Äs­the­ti­sche Me­di­zin, son­dern für an­dere Teil­be­rei­che ent­deckt. Be­reits wäh­rend der 1980er Jahre wurde er un­ter an­de­rem in der Au­gen- und Ner­ven­heil­kunde ein­ge­setzt. Da die the­ra­peu­ti­sche Wir­kung in den 1990er Jah­ren im­mer tie­fer und weit­ge­hen­der er­forscht wurde, machte man sich den „ent­span­nen­den Ef­fekt“ auch in der äs­the­ti­schen Me­di­zin zu­nutze. In­zwi­schen ist die An­wen­dung von Mus­kel­re­la­xan­zien in der nicht in­va­si­ven Schön­heits­me­di­zin seit über zwei Jahr­zehn­ten be­währt und stellt eine der eta­blier­tes­ten Me­tho­den in die­sem me­di­zi­ni­schen Teil­ge­biet dar.

Der sanfte Wirk­stoff „ent­spannt“ die Ge­sichts­mus­ku­la­tur

Die me­di­zi­ni­sche – und da­mit letzt­lich auch die vor­teil­hafte äs­the­ti­sche – Wir­kung des Wirk­stoffs be­steht in der sehr ge­nau do­sier­ba­ren Hem­mung der Er­re­gungs­bil­dung in den Ner­ven­zel­len. Da­mit komme ich auf das ein­gangs er­wähnte Thema der Mi­mik­fal­ten und der An­span­nung be­stimm­ter Ge­sichts­mus­keln zu­rück. Sie geht in ers­ter Li­nie nicht von den Mus­keln, son­dern von zu­lei­ten­den Ner­ven­bah­nen aus. Das ge­zielte In­ji­zie­ren sorg­fäl­tig do­sier­ter Men­gen in den Mus­kel hemmt die Er­re­gungs­über­tra­gung der Ner­ven­im­pulse und so­mit kann sich der Mus­kel nicht mehr so stark zu­sam­men­zie­hen. Da­mit lässt die stän­dige starke Mus­kel­span­nung nach und als di­rekte Folge ist die dar­über lie­gende Haut wie­der glat­ter und straf­fer und sieht so­mit wie­der jün­ger und ent­spannt aus.

Die er­freu­li­chen äs­the­ti­schen Re­sul­tate las­sen sich in be­stimm­ten Zeit­ab­stän­den er­neu­ern und auf­fri­schen

Rund um die An­wen­dung die­ser Me­thode müs­sen Sie wis­sen, dass der Wirk­stoff nach der ge­ziel­ten In­jek­tion in die Haut lang­sam vom Kör­per ab­ge­baut wird. Das be­deu­tet, dass sich im Hin­blick auf Fal­ten­glät­tung, Fal­ten­straf­fung und Har­mo­ni­sie­rung der Ge­sicht­säs­the­tik zwar sehr gute und ver­läss­li­che, aber aus­drück­lich keine Lang­zei­t­ef­fekte für die nächs­ten Le­bens­jahre er­rei­chen las­sen. Um äs­the­ti­sch an­spre­chende Er­geb­nisse für Sie zu schaf­fen, kann ich die Wirk­sam­keit aber in re­gel­mä­ßi­gen, in­di­vi­du­ell an­ge­pass­ten Zeit­ab­stän­den er­gän­zen und auf­fri­schen. In der Re­gel hält die Wir­kung 3–6 Mo­nate an, je nach­dem, wel­cher Ge­sichts­be­reich da­mit be­han­delt wird.

In mei­ner Pra­xis ver­wende ich aus­schließ­lich Re­la­xan­zien, die nicht an Tie­ren ge­tes­tet wer­den.

Ru­fen Sie bei uns an, wenn Sie sich für wei­tere Ein­zel­hei­ten zu den Mög­lich­kei­ten und Aus­sich­ten ei­ner Fal­ten­be­hand­lung in­ter­es­sie­ren. Ich biete Ih­nen dazu je­der­zeit die ver­ant­wor­tungs­volle Be­ra­tung auf Ba­sis mei­ner pro­fun­den Ex­per­tise als Haut­ärz­tin.