Hauterkrankungen in der Münchner Hautarztpraxis Dr. von Bayern

Haut­erkran­kungen

Dia­gnos­tik und ge­ziel­te The­ra­pie für sämt­li­che Er­kran­kun­gen der Haut

Die Haut kann von vie­len un­ter­schied­li­chen Krank­hei­ten, Ver­än­de­run­gen und Pro­ble­men be­trof­fen sein. Ob Sie an gut sicht­ba­re Stel­len wie das Ge­sicht, an be­haar­te Be­rei­che wie die Kopf­haut oder an Haut­an­hangs­ge­bil­de wie Fin­ger­nä­gel und Fuß­nä­gel den­ken: Da die Haut den mensch­li­chen Kör­per nach au­ßen ab­schließt, sind mit Haut­er­kran­kun­gen ne­ben dem zen­tra­len ge­sund­heit­li­chen As­pekt oft auch er­heb­li­che Stö­run­gen von Haut­bild und Haut­äs­the­tik ver­bun­den.

Wäh­rend mei­ner lan­gen kli­ni­schen und prak­ti­schen Tä­tig­keit als Fach­ärz­tin für Haut- und Ge­schlechts­krank­hei­ten habe ich mir die fun­dier­te Ex­per­ti­se für die sorg­fäl­ti­ge dia­gnos­ti­sche Ab­klä­rung und die um­fas­sen­de Be­hand­lung von Haut­er­kran­kun­gen al­ler Art er­wor­ben. Und auch wenn ich in mei­ner Pra­xis be­son­de­re Schwer­punk­te set­ze, kön­nen Sie mich mit all Ih­ren Fra­gen und An­lie­gen kon­sul­tie­ren.

Spe­zia­li­sier­te Der­ma­to­lo­gie für Kin­der und Se­nio­ren

Die emp­find­li­che Haut von Kin­dern und Ju­gend­li­chen stellt an mich als Haut­ärz­tin eben­so spe­zia­li­sier­te An­for­de­run­gen wie die Haut von Se­nio­ren, die sich mit dem Äl­ter­wer­den tief grei­fend ver­än­dert. Die­se bei­den Pole der mo­der­nen Haut­heil­kun­de fas­zi­nie­ren mich in mei­ner Ar­beit be­son­ders. Des­halb lag es nahe, im Leis­tungs­spek­trum mei­ner Pra­xis kla­re Fo­kus­sie­run­gen auf die Der­ma­to­lo­gie im Al­ter und die spe­zi­el­le Kin­der­der­ma­to­lo­gie zu le­gen.

Haut­all­er­gi­en, Akne & Ro­sacea, Ek­ze­me & Neu­ro­der­mi­tis

Von all­er­gi­schen Re­ak­tio­nen im Be­reich von Haut und Schleim­haut ist eine gro­ße Zahl von Men­schen be­trof­fen. Nicht we­ni­ger ver­brei­tet sind schwer­wie­gen­de ent­zünd­li­che Er­kran­kun­gen wie Akne und Ro­sacea so­wie chro­ni­sche Haut­krank­hei­ten wie Ek­ze­me, Neu­ro­der­mi­tis und Schup­pen­flech­te, ein hart­nä­cki­ges Haut­lei­den, das wir in der Me­di­zin als Pso­ria­sis be­zeich­nen. Ich bin als er­fah­re­ne Der­ma­to­lo­gin an Ih­rer Sei­te, wenn Sie sel­ber oder Ihr Kind die gründ­li­che dia­gnos­ti­sche Ab­klä­rung und den dar­aus ab­ge­lei­te­ten Be­hand­lungs­plan be­nö­ti­gen – aus­drück­lich auch für den Fall, dass Sie in­fol­ge der Ein­nah­me ei­nes be­stimm­ten Me­di­ka­ments an haut­spe­zi­fi­schen Ne­ben­wir­kun­gen, etwa im Zu­sam­men­hang mit EGFR-In­hi­bi­to­ren lei­den.

Schnel­le Hil­fe ge­gen War­zen

Von der War­ze über schlecht ver­heil­te oder wuls­ti­ge Nar­ben bis zu gut­ar­ti­gen Haut­ver­än­de­run­gen wie dem Li­pom: Sol­che Er­schei­nun­gen auf der Haut stö­ren nicht nur das äs­the­ti­sche Er­schei­nungs­bild, son­dern kön­nen auch schmerz­haft sein. Ich bin als qua­li­fi­zier­te Haut­ärz­tin für Sie da, um sol­che stö­ren­den Merk­ma­le scho­nend zu ent­fer­nen.

Dem Fuß­pilz oder Na­gel­pilz kei­ne Chan­ce!

Zu den klas­si­schen The­men der All­ge­mei­nen Der­ma­to­lo­gie zählt ohne Zwei­fel das Ver­mei­den und Be­kämp­fen läs­ti­ger Pilz­er­kran­kun­gen. Eine My­ko­se, also der Pilz­be­fall von Haut oder Fuß­nä­geln bzw. in sel­te­nen Fäl­len auch der Fin­ger­nä­gel kann ex­trem hart­nä­ckig sein und ist für An­de­re bei man­geln­der Vor­sicht an­ste­ckend. Aus die­sen Grün­den dür­fen Fuß­pilz, Haut­pilz oder der noch viel the­ra­pie­re­sis­ten­te­re Na­gel­pilz kei­ne Chan­ce er­hal­ten. Ich be­glei­te Sie rund um Vor­beu­gung, Be­hand­lung und Nach­sor­ge.

Kom­pe­ten­te Be­hand­lung bei Haar­aus­fall und Haar­pro­ble­men

Hin­ter der Al­ope­zie, wie wir den Haar­aus­fall in der me­di­zi­ni­schen Fach­spra­che nen­nen, ste­cken oft die ent­spre­chen­de ge­ne­ti­sche Ver­an­la­gung und die Aus­prä­gung männ­li­cher Hor­mo­ne. Des­halb tre­ten Phä­no­me­ne wie tie­fe Ge­heim­rats­ecken, Ton­sur am Hin­ter­kopf, sehr dün­nes, schüt­te­res Haar im Schei­tel­be­reich oder eine Glat­ze über­durch­schnitt­lich oft bei Män­nern auf. Deut­lich sel­te­ner, da­bei aber in äs­the­ti­scher Hin­sicht meist gra­vie­ren­der sind Frau­en von ei­nem Haar­aus­fall be­trof­fen. Ich bin in mei­ner der­ma­to­lo­gi­schen Pra­xis für Pa­ti­en­tin­nen wie Pa­ti­en­ten mit Haar­aus­fall da – un­ab­hän­gig da­von, in wel­chem Schwe­re­grad und wel­cher Form sich der Haar­ver­lust bei Ih­nen äu­ßert.

The­ra­pie bei über­mä­ßi­gem Schwit­zen

Grund­sätz­lich sind die Schweiß­pro­duk­ti­on und das Schwit­zen wich­ti­ge Haut­funk­tio­nen für die Ge­sund­heit des Or­ga­nis­mus. Bei Men­schen mit Hy­perhid­ro­se kann das Nor­mal­maß aber ge­ra­de in be­son­de­ren Si­tua­tio­nen er­heb­lich über­schrit­ten wer­den, so dass Scham und pein­li­che Ge­füh­le zu stän­di­gen Be­glei­tern wer­den. Mit über­mä­ßi­gem Schwit­zen, dem läs­ti­gen Näs­se­ge­fühl auf der Haut und star­ken Schweiß­fle­cken müs­sen Sie sich aber nicht ab­fin­den. Als Der­ma­to­lo­gin kann ich Ih­nen un­ter­schied­li­che The­ra­pi­en zur er­heb­li­chen Ver­min­de­rung der Schweiß­pro­duk­ti­on vor­schla­gen, die ich ge­mein­sam mit Ih­nen in mei­ner Pra­xis durch­spre­che und auf Ihre in­di­vi­du­el­le Ana­mne­se ab­stim­me.

Be­sen­rei­ser op­ti­mal be­han­deln

Da­mit die Haut bis in ihre äu­ßers­ten Schich­ten hin­ein vom Blut­kreis­lauf ver­sorgt wird, ver­zwei­gen sich win­zi­ge Haar­ge­fä­ße bis dicht un­ter ihre Ober­flä­che. Wenn sich die­se hauch­dün­nen Ka­pil­la­ren ver­di­cken und ver­grö­ßern, kön­nen so­ge­nann­te Be­sen­rei­ser ent­ste­hen. In mei­ner Pra­xis bin ich für Sie da, um die­se meist harm­lo­sen Be­fun­de an der Haut ab­zu­klä­ren und zu be­han­deln und Ih­nen die äs­the­ti­sche Ver­bes­se­rung an­zu­bie­ten. Da­bei fin­den auch im­mer wie­der Pa­ti­en­ten mit wei­ter­ge­hen­den Ge­fäß­mal­for­ma­tio­nen im Be­reich der Haut ih­ren Weg zu mir, um da­für eben­falls die um­fas­sen­de der­ma­to­lo­gi­sche Ver­sor­gung in An­spruch zu neh­men.

Ger­ne kön­nen Sie sich bei Fra­gen je­der­zeit in un­se­rer Pra­xis un­ter 089/9300 3535 mel­den oder Sie ver­ein­ba­ren gleich on­line Ih­ren Ter­min zur in­di­vi­du­el­len Be­ra­tung!