Akne & Rosacea München - Hautärztin Dr. v. Bayern

AKNE & ROSAZEA

Akne

Die Akne ist eine von den Talg­drü­sen aus­ge­hende ent­zünd­li­che Er­kran­kung. Sie be­trifft sehr häu­fig Teen­ager – doch auch Pa­ti­en­ten und vor al­lem Pa­ti­en­tin­nen jen­seits der Pu­ber­tät bis ins hohe Er­wach­se­nen­al­ter sind im­mer mehr be­trof­fen. Sie geht ein­her mit Pa­peln, Pus­teln („Pi­ckel“) und Ko­me­done („Mit­es­ser“). Die Haut­ver­än­de­run­gen fin­den sich meis­tens im Ge­sicht, je­doch auch De­kol­leté, Schul­tern und Rü­cken kön­nen be­trof­fen sein. Die oft schmerz­haf­ten Ent­zün­dun­gen wer­den oft als kos­me­ti­sch sehr stö­rend emp­fun­den, was psy­chi­sch sehr be­las­tend sein kann. Akne sollte drin­gend be­han­delt wer­den, da sie zur ir­rever­si­blen Nar­ben­bil­dung führt: ein­ge­sun­kene Närb­chen und Nar­ben, ver­dickte Nar­ben, röt­li­che und braune Nar­ben kön­nen ent­ste­hen. Es gibt viele Be­hand­lungs­mög­lich­kei­ten der Akne. Zum ei­nen kön­nen lo­kal an­ge­wandte zum an­de­ren in­ner­lich ein­ge­nom­mene Me­di­ka­mente ein­ge­setzt wer­den. Auch eine Er­näh­rungs­um­stel­lung kann zur Be­fund­ver­bes­se­rung füh­ren.

Leis­tun­gen wie die re­gel­mä­ßige me­di­zi­ni­sche Kos­me­tik, Aus­rei­ni­gung, Mi­kro­der­ma­bra­sion und Frucht­säure-Pee­lings kön­nen die ge­zielte Ak­nethe­ra­pie für den ein­zel­nen Pa­ti­en­ten in­ten­si­vie­ren und die äs­the­ti­sche Qua­li­tät der Be­hand­lungs­er­geb­nisse stei­gern. Zur Be­hand­lung der Ak­nen­ar­ben kom­men La­ser­the­ra­pie und Hyalu­ron­säure Fil­ler („Skin­boos­ter“) zum Ein­satz.

Al­lein die Be­hand­lung der Rö­tun­gen im Be­reich der flo­ri­den Akne und der röt­li­chen Ak­nen­ar­ben durch die La­ser­be­hand­lung führt zu ei­nem deut­lich har­mo­ni­sche­rem Haut­bild. Die Zahl der er­for­der­li­chen The­ra­pie­sit­zun­gen rich­tet sich nach dem in­di­vi­du­el­len Be­fund.

Ro­sa­zea

Die Ro­sa­zea (oft auch “Ro­sacea” ge­schrie­ben) ist eine sehr häu­fige ent­zünd­li­che Er­kran­kung des Ge­sich­tes, die in drei Pha­sen ver­läuft und meist im Be­reich der Nase und der Wan­gen auf­tritt. Män­ner und Frauen sind gleich häu­fig be­trof­fen. Die Er­kran­kung tritt meist um das vier­zigste Le­bens­jahr auf und kann sich durch äu­ßere Ein­flüsse wie zum Bei­spiel Kälte und scharfe Ge­würze ver­schlim­mern.

Im ers­ten Sta­dium im­po­nie­ren ein­zelne er­wei­terte Ge­fäße („Cou­perose“) oder eine flä­chige Rö­tung des Ge­sich­tes. Nicht sel­ten geht die­ses Sta­dium mit Miss­emp­fin­dun­gen wie Bren­nen ein­her. Im zwei­ten Sta­dium tre­ten zu­sätz­lich Pa­peln und Pus­teln („Pi­ckel“) auf. Diese kön­nen sehr schmerz­haft sein. Im drit­ten Sta­dium kommt es zum kno­ti­gem Um­bau des Bin­de­ge­we­bes im Be­reich der Nase („Knol­len­nase“) und zu ei­ner Ver­grö­be­rung der Haut­ober­flä­che. Die Sym­ptome sind ins­ge­samt sehr stö­rend und kön­nen kos­me­ti­sch sehr be­ein­träch­ti­gend sein.

Mitt­ler­weile gibt es sehr gute Be­hand­lungs­mög­lich­kei­ten. Ne­ben ei­ner mil­den Rei­ni­gung und Pflege gibt es so­wohl die Mög­lich­keit, Me­di­ka­mente lo­kal an­zu­wen­den als auch in Form von Ta­blet­ten ein­zu­neh­men. Auch eine Er­näh­rungs­um­stel­lung und die Ver­mei­dung von Trig­ger­fak­to­ren kön­nen den Ver­lauf der Er­kran­kung po­si­tiv be­ein­flus­sen.

Die sehr auf­fäl­lige Rö­tung der Haut, wie sie ins­be­son­dere im Sta­dium eins im­po­niert, kann sehr gut mit­tels La­ser und IPL („Blitz­lampe“) be­han­delt wer­den, und ein her­vor­ra­gen­des kos­me­ti­sches Er­geb­nis er­zie­len. Die Miss­emp­fin­dun­gen neh­men hier­durch in der Re­gel auch deut­lich ab.

Beide Haut­lei­den sind kom­plex – und müs­sen weit­sich­tig the­ra­piert wer­den

So­wohl die Akne als auch das mit dem Wort Ro­sacea um­schrie­bene Lei­den stel­len chro­ni­sche, ent­zünd­li­che Haut­krank­hei­ten dar. Cha­rak­te­ris­ti­sch für beide ist die Tat­sa­che, dass sie dem Pa­ti­en­ten durch per­ma­nente ent­zünd­li­che Pro­zesse in der Haut nicht nur ge­sund­heit­li­che Schwie­rig­kei­ten be­rei­ten, son­dern auch äs­the­ti­sch stö­rende Spu­ren hin­ter­las­sen:

  • Ak­nen­ar­ben fal­len durch die starke Ver­än­de­rung der glat­ten Haut­ober­flä­che, ihre ver­horn­ten Struk­tu­ren, tiefe Ein­ker­bun­gen und nicht sel­ten durch die mit ih­nen ver­bun­de­nen Haut­ver­fär­bun­gen auf.
  • Das Auf­tre­ten von Ro­sacea – für die häu­fig auch die al­ter­na­tive Schreib­weise Ro­sa­zea ver­wen­det wird – ist mit ei­ner Rö­tung der Haut und sicht­bar her­vor­tre­ten­den Te­le­an­giek­ta­sien ver­bun­den.

Ich bin in mei­ner Münch­ner Haut­arzt­pra­xis für Sie da, wenn Sie sich die pro­funde fach­ärzt­li­che Be­glei­tung bei ei­nem Ak­nelei­den oder bei Ro­sacea wün­schen:

Kom­plexe medizi­nische und ästhe­tische Akne­behand­lung

In mei­ner in­di­vi­du­ell für den ein­zel­nen Pa­ti­en­ten ge­plan­ten Ak­nethe­ra­pie setze ich bei der gründ­li­chen Dia­gnose an und kann ne­ben me­di­zi­ni­schen Be­hand­lungs­schrit­ten vor al­lem die nö­tige Be­ra­tung für Er­näh­rung, Hy­giene und Haut­kos­me­tik ein­be­zie­hen.

Aus­ge­hend von den neu­es­ten Er­kennt­nis­sen der me­di­zi­ni­schen Wis­sen­schaft wende ich Lo­kalthe­ra­pien ebenso an wie Sys­tem­the­ra­pien. Da­bei kann die La­ser­the­ra­pie eine zen­trale Be­hand­lungs­säule spe­zi­ell für äs­the­ti­sche Har­mo­ni­sie­rung bil­den. Die Zahl der er­for­der­li­chen The­ra­pie­sit­zun­gen rich­tet sich nach dem in­di­vi­du­el­len Be­fund. Leis­tun­gen wie die re­gel­mä­ßige me­di­zi­ni­sche Kos­me­tik, Aus­rei­ni­gung, Mi­kro­der­ma­bra­sion, Skin­boos­ter-Be­hand­lung und Frucht­säure-Pee­lings kön­nen die ge­zielte Ak­nethe­ra­pie für den ein­zel­nen Pa­ti­en­ten in­ten­si­vie­ren und die äs­the­ti­sche Qua­li­tät der Be­hand­lungs­er­geb­nisse stei­gern.

Ge­ziel­tes thera­peuti­sches Vor­gehen bei Rosa­cea

Wie bei der Akne, so kommt es auch bei Ro­sacea auf die ge­naue dia­gnos­ti­sche Un­ter­su­chung des Schwe­re­gra­des und der Aus­prä­gung Ih­res Lei­dens an. Oft wird sie mit Haut­all­er­gien ver­wech­selt. Umso wich­ti­ger ist meine fun­dierte Dia­gnos­tik. Mit ihr schaffe ich den me­di­zi­ni­schen Aus­gangs­punkt, um die bei vie­len Pa­ti­en­ten vor­han­de­nen, an­hal­ten­den Haut­rö­tun­gen spe­zi­ell an Ge­sicht, Stirn, Nase, Wan­gen und Kinn zu be­han­deln. Da­für ste­hen in mei­ner Pra­xis ne­ben Lo­kalthe­ra­pien und Sys­tem­the­ra­pien ins­be­son­dere La­ser-ba­sierte Me­tho­den be­reit. Sie eig­nen sich ideal, um vor al­lem un­schöne Ge­fäßer­wei­te­run­gen in der Haut wie die so­ge­nann­ten Te­le­an­giek­ta­sien wir­kungs­voll zu ver­schö­nern.