Besernreiser behandeln in München - Dermatologin Dr. v. Bayern

Besenreiser behandeln

Was tun, wenn sich an Ihren Beinen erweiterte, farblich auffällige Blutgefäße zeigen?

Haben sich an der Haut Ihrer Beine im Lauf der Jahre fil­igrane, stark verästelte oder geschlän­gelte Lin­ien gebildet? Diese oft gekräuselt oder wie winzige Nester wirk­enden Merk­male treten vor allem bei heller Haut dom­i­nant her­vor. Häu­fig nehmen sie eine rötliche, oft auch bläulich bis vio­lette Fär­bung an und kön­nen damit abhängig von der Größe des betrof­fe­nen Are­als und der far­blichen Inten­sität für erhe­bliche ästhetis­che Ein­schränkun­gen sor­gen.

Im Volksmund wer­den die beschriebe­nen Verän­derun­gen an den Beinen als Besen­reis­er beze­ich­net. Oft wird dafür auch der Name Besen­reis­er­varizen ver­wen­det, während wir solche Phänomene streng medi­zinisch als intra­der­male Venenek­tasien beze­ich­nen. Grund­sät­zlich han­delt es sich bei ihnen um winzige haar­feine Blut­ge­fäße, die in die Haut einge­bet­tet sind und sich durch den per­ma­nen­ten Innen­druck des Blutes erweit­ert haben.

Kurzer Abstecher für den anatomischen Überblick

Das Sys­tem der Blut­ge­fäße durchzieht den men­schlichen Kör­p­er lück­en­los von der Kopfhaut bis hin­unter in die Zehen­spitzen. Über die Arte­rien wird das Blut vom Herzen weg in die entle­gen­sten Kör­per­re­gio­nen gepumpt. Über die Venen fließt es zum Herz zurück. Damit der Rück­trans­port des Blutes rei­bungs­los funk­tion­iert, ist das men­schliche Blut­ge­fäßsys­tem mit einem hochkom­plex­en Regelmech­a­nis­mus aus­ges­tat­tet. Auf­grund von Alter, famil­iär­er Vor­be­las­tung, Schwanger­schaft, hor­moneller Dis­po­si­tion oder ander­er Fak­toren kann der geord­nete Ablauf dieses Mech­a­nis­mus beein­trächtigt wer­den. Dann treten an venösen Blut­ge­fäßen ganz unter­schiedlich­er Größe die soge­nan­nten Varizen auf. Unter Varizen ver­ste­hen wir in der Medi­zin ungün­stige Erweiterun­gen an den Venen, die man im Volksmund auf­grund ihrer ins Auge fal­l­en­den, gekräusel­ten und verdick­ten Optik auch ein­fach Kramp­fadern nen­nt.

Letztlich sind Besenreiser nichts anderes als kleinste Krampfadern

Wie ich Ihnen verdeut­licht habe, kom­men Besen­reis­er durch die Erweiterung winziger, direkt in der Haut liegen­der und haar­fein­er Blut­ge­fäße zus­tande. In den aller­meis­ten Fällen sind sie harm­los, müssen aber zunächst sorgfältig diag­nos­tisch abgek­lärt wer­den. Der Grund dafür liegt in der Tat­sache, dass intra­der­male Besen­reis­er­varizen im einzel­nen Fall auf gravierende venöse Erkrankun­gen hin­weisen, die tiefer im Bein an den dort ver­laufend­en größeren Bein­ve­nen beste­hen.

Nach der präzisen diag­nos­tis­chen Abklärung, die Kol­le­gen mit phle­bol­o­gis­chem Schw­er­punkt in der Prax­is anbi­eten, ist die ästhetis­che Kor­rek­tur und Ver­schönerung von Beinen mit Besen­reis­ern sehr gut möglich.

Besenreiser-Behandlung mittels Laser oder Sklerosierung

Abhängig von Ihrem per­sön­lichen Befund kann ich Ihnen die Laserther­a­pie gegen Besen­reis­er empfehlen. Bei diesem Ver­fahren kommt in mein­er Prax­is Laser­licht in ganz bes­timmter Wellen­länge zum Ein­satz, das die nach­haltige optis­che Ver­schönerung Ihres Haut­bildes an Besen­reis­er-Arealen erre­ichen kann.

Als Alter­na­tive zum Lasern lassen sich Besen­reis­er an Ihren Beinen auch gezielt unter­spritzen. Diese eben­falls bestens bewährte Meth­ode wird in der Medi­zin als Sklerosierung beze­ich­net. Die injizierte Sub­stanz betäubt nicht nur örtlich, son­dern verödet die behan­del­ten winzi­gen Äderchen auch. Das heißt, sie wer­den von innen her ver­schlossen und damit min­imiert oder ganz zum Ver­schwinden gebracht.

Bei großflächi­gen Arealen mache ich häu­fig vor­erst eine Probe­be­hand­lung mit­tels Laser und Unter­spritzung.

Gerne kön­nen Sie sich bei Fra­gen jed­erzeit in unser­er Prax­is unter 089/9300 3535 melden oder Sie vere­in­baren gle­ich online Ihren Ter­min!