Kinderdermatologie - Dr. Tatiana von Bayern

Kin­der­der­ma­to­lo­gie in mei­ner Münch­ner Haut­arzt­pra­xis

Grund­sätz­lich kön­nen Klein­kin­der, Her­an­wach­sende und Ju­gend­li­che in der Pu­ber­tät an ge­nau den­sel­ben Haut­stö­run­gen, Haut­pro­ble­men und Haut­krank­hei­ten lei­den wie Men­schen im Er­wach­se­nen­al­ter. Doch da die Haut sehr jun­ger Men­schen noch be­son­ders zart und oft sehr sen­si­bel ist, müs­sen in der spe­zia­li­sier­ten Kin­der­der­ma­to­lo­gie be­son­ders hohe Maß­stäbe in punkto Auf­merk­sam­keit, Hin­wen­dung und Sorg­falt gel­ten. Mein Ziel ist es, die­sen ho­hen An­for­de­run­gen mit mei­ner Ex­per­tise stets ge­recht zu wer­den. Sie sind je­der­zeit herz­lich will­kom­men, mich ge­mein­sam mit Ih­rem Sohn oder Ih­rer Toch­ter in mei­ner Sprech­stunde zu kon­sul­tie­ren.

Enge Ko­ope­ra­tion zwi­schen Haut­arzt und Kin­der­arzt

Ab­hän­gig von den kon­kre­ten Haut­pro­ble­men, an de­nen Ihr Kind lei­det, ist die enge und part­ner­schaft­li­che Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen Kin­der­arzt und Haut­arzt oft­mals ent­schei­dend. Denn ad­äquate der­ma­to­lo­gi­sche Be­hand­lun­gen beim Kind set­zen spe­zi­elle Er­fah­rung im Ge­biet der Kin­der­der­ma­to­lo­gie vor­aus. Da­bei bringt das in­ter­dis­zi­pli­näre Vor­ge­hen von Der­ma­to­lo­gie und Kin­der­heil­kunde klare the­ra­peu­ti­sche Vor­teile.

Ein Blick auf zwei Er­kran­kun­gen im Kin­des­al­ter, die äs­the­ti­sch sehr stö­rend und stig­ma­ti­sie­rend sein kön­nen und meine dar­auf fo­kus­sierte Spe­zia­li­sie­rung:

Beim neu­ge­bo­re­nen Kind kön­nen sich rote Haut­ver­än­de­run­gen zei­gen, die zu­dem oft ge­rade das Ge­sicht be­tref­fen. Da­bei kann es sich um ein Feu­er­mal, auch als Nae­vus flam­meus be­zeich­net, oder um ein Blut­schwämm­chen han­deln. Wich­tige In­for­ma­tio­nen zu die­sen bei­den ver­än­der­li­chen und für die Äs­the­tik Ih­res Ba­bys sehr be­las­ten­den Haut­merk­ma­len biete ich Ih­nen auf zwei ent­spre­chen­den The­men­sei­ten die­ser Web­site. Auf meine au­ßer­ge­wöhn­li­che und deutsch­land­weit über­ra­gende fach­li­che Kom­pe­tenz für die the­ra­peu­ti­sche Her­an­ge­hens­weise bei Feu­er­ma­len und Blut­schwäm­men möchte ich Sie aber schon hier hin­wei­sen. Wäh­rend mei­ner lang­jäh­ri­gen Tä­tig­keit an der Uni­kli­nik Re­gens­burg be­han­delte ich Kin­der mit Feu­er­ma­len und Blut­schwäm­men, die aus ganz Eu­ropa über­wie­sen wur­den. Auch in mei­ner Mün­che­ner Pra­xis setze ich den hoch­spe­zia­li­sier­ten Farb­stoff­la­ser ein. Er stellt eine sehr gute und in zahl­rei­chen me­di­zi­ni­schen Stu­dien nach­ge­wie­sene The­ra­pie­option dar, die zu ei­ner er­heb­li­chen Ver­bes­se­rung der Äs­the­tik oder so­gar zum völ­li­gen Ver­schwin­den der Haut­ver­än­de­run­gen füh­ren kann.

Haut­krank­hei­ten, die Kin­der be­son­ders be­tref­fen

Man­che Er­kran­kun­gen der Haut tre­ten be­son­ders häu­fig bei Kin­dern auf. Dazu zählt man un­ter­schied­li­che Vi­rus­ex­an­theme so­wie erst­ma­lig im frü­hen Kin­des­al­ter auf­tre­tende wei­tere Vi­rus­lei­den wie zum Bei­spiel die Ma­ni­fes­ta­tion von Her­pes-sim­plex-Vi­ren. Wei­tere Bei­spiele für spe­zi­fi­sche Kin­der­haut­krank­hei­ten sind die In­fan­tile akrale Pus­tu­lose und das Gi­an­notti-Crosti-Syn­drom, auch als In­fan­tile pa­pu­löse Akro­der­ma­ti­tis be­zeich­net. Dazu kommt, dass sich viele auch bei Er­wach­se­nen ver­brei­tete Haut­lei­den schon im Kin­des­al­ter ma­ni­fes­tie­ren. Bei­spiels­weise tritt das Ato­pi­sche Ek­zem oft schon im Säug­lings­al­ter auf, je­doch zeigt es ein kom­plett an­de­res Ver­tei­lungs­mus­ter als bei den klas­si­schen Beu­ge­ek­ze­men von Ju­gend­li­chen und Er­wach­se­nen.

Wäh­rend mei­ner Tä­tig­keit an der Uni­kli­nik Mün­chen war ich lange Zeit in der Neu­ro­der­mi­tis­sprech­stunde tä­tig, in der wir be­son­ders schwere Fälle be­treut ha­ben. Die Pa­ti­en­ten wur­den all­er­go­lo­gi­sch ab­ge­klärt und be­züg­lich Haut­pflege und The­ra­pie­optio­nen ge­schult.

Für den Fall, dass Ihr Kind viel­leicht schon seit dem Ba­by­al­ter zu Haut­stö­run­gen neigt, nehme ich mich sehr gerne dem Haut­pro­blem Ih­res Kin­des an. Das gilt für emp­find­li­che Haut, Haut­all­er­gien, stän­dige Haut­rei­zun­gen, Neu­ro­der­mi­tis, Win­del­der­ma­ti­tis, Akne, War­zen und viele an­dere ge­sund­heit­li­che und äs­the­ti­sche Be­las­tun­gen der Haut.

Ich bin auf die Dia­gnos­tik und The­ra­pie von Haut­lei­den im ge­sam­ten Spek­trum bei Neu­ge­bo­re­nen, bei Kin­dern, Ju­gend­li­chen und Her­an­wach­sen­den spe­zia­li­siert und biete Ih­nen die Ver­sor­gung mit neu­es­ten, ef­fek­ti­ven tech­ni­schen Ver­fah­ren so­wohl aus der Schul­me­di­zin und als auch mit Na­tur­heil­ver­fah­ren in mei­ner der­ma­to­lo­gi­schen Pra­xis in Mün­chen.