Pilzerkrankung heilen München - Dr. v. Bayern Hautarzt

Pilz­er­kran­kun­gen beim Haut­arzt be­han­deln

Wie das Vor­han­den­s­ein von Bak­te­rien und Kei­men, so ist auch die Exis­tenz von Pil­zen auf der Haut­ober­flä­che des Men­schen et­was voll­kom­men Nor­ma­les. Ge­sund­heit­lich pro­ble­ma­ti­sch wer­den die am Kör­per vor­han­de­nen Pilz­spo­ren erst, wenn in der Haut win­zige Risse und Brü­che vor­han­den sind. An sol­chen Stel­len kann ein Pilz tie­fer in die Haut ein­drin­gen und ent­zünd­li­che Pro­zesse ver­ur­sa­chen. Dann ent­steht das für ei­nen Haut­pilz ty­pi­sche Ju­cken und Näs­sen, das von der Zer­stö­rung und Ab­lö­sung be­trof­fe­ner Hautareale be­glei­tet wird. Üb­ri­gens ist es kein Zu­fall, dass ge­rade warme und feuchte Stel­len wie die Ze­hen­zwi­schen­räume und Haut­fal­ten be­son­ders ge­fähr­det sind, da Pilze in ei­nem war­men und feuch­ten Klima be­son­ders gut ge­dei­hen.

Fuß­pilz und Haut­pilz – beide sind nicht nur läs­tig, son­dern an­ste­ckend

Haut­pilz­er­kran­kun­gen wie der weit ver­brei­tete und da­bei lei­der auch hart­nä­ckige Fuß­pilz kom­men nicht nur an feuch­ten und ge­schütz­ten Stel­len wie den Ze­hen­zwi­schen­räu­men vor. Ge­sund­heit­li­che Ein­schrän­kun­gen wie eine ge­störte Durch­blu­tung oder ein ge­schwäch­tes Im­mun­sys­tem kön­nen selbst an ganz nor­ma­len Be­rei­chen im Ge­sicht, an be­haar­ten Kör­per­zo­nen oder am üb­ri­gen Kör­per zu ei­nem Pilz­be­fall füh­ren. Da­bei liegt das ge­sund­heit­li­che Pro­blem von Fuß­pilz und Haut­pilz nicht nur in der Be­las­tung des un­mit­tel­bar be­trof­fe­nen Pa­ti­en­ten. Über den di­rek­ten Haut­kon­takt so­wie über feuchte Hand­tü­cher und nasse Fuß­bö­den – etwa in Fit­ness-Stu­dio, Schwimm­bad oder Sauna – kön­nen an­ste­ckende Pilz­spo­ren an viele an­dere Men­schen wei­ter­ge­ge­ben wer­den. Auch Haus­tiere spie­len bei der Über­tra­gung ei­ner Pilz­er­kran­kung eine nicht un­we­sent­li­che Rolle. Da­ge­gen schützt nur kon­se­quente Hy­giene!

Na­gel­pilz stellt eine be­son­dere Heraus­forderung dar

Mit ei­ner äu­ßerst hart­nä­cki­gen und schwer er­reich­ba­ren Form ha­ben wir es zu tun, wenn Pilz­spo­ren von der Haut auf die Fuß­nä­gel oder Fin­ger­nä­gel über­ge­grif­fen ha­ben. In die­sem Fall ist die My­kose be­reits bis in das Na­gel­bett vor­ge­drun­gen und kann mit äu­ßer­lich an­wend­ba­ren Prä­pa­ra­ten nur sehr schwer be­han­delt wer­den. Ohne ge­zielte the­ra­peu­ti­sche Be­kämp­fung zer­setzt und zer­stört der Na­gel­pilz dann aber die Struk­tu­ren von Na­gel und Na­gel­bett. Im Be­reich un­ter den Nä­geln kann es zu ent­zünd­li­chen Pro­zes­sen und wei­ter­ge­hen­den Schä­den im Na­gel­bett kom­men, so­dass es zu Na­gel­wachs­tums­stö­run­gen kom­men kann. Bleibt die ge­zielte Na­gel­pilz-The­ra­pie aus, kommt es zur Ver­fär­bung, Ver­for­mung, Ver­di­ckung und Brü­chig­keit der der Nä­gel, was meis­tens auch kos­me­ti­sch be­ein­träch­ti­gend ist.

Ex­akte Dia­gnose für er­folg­rei­che The­ra­pie des Pil­zes

Mein An­lie­gen als qua­li­fi­zierte Der­ma­to­lo­gin ist es, Ih­nen bei ei­nem läs­ti­gen und an­ste­cken­den Lei­den wie Haut­pilz, Fuß­pilz und Na­gel­pilz die op­ti­male und wir­kungs­volle The­ra­pie zu si­chern. Da­mit sich Ihre Be­hand­lung ex­akt pla­nen lässt, habe ich das pra­xis­ei­gene Pilz­la­bor zur ge­nauen Be­stim­mung der beim ein­zel­nen Pa­ti­en­ten vor­han­de­nen my­ko­ti­schen Er­re­ger in die Pra­xis in­te­griert.

Aus­ge­hend von der prä­zi­sen Klas­si­fi­zie­rung der vor­han­de­nen Pilz­er­kran­kung stelle ich die ge­eig­nete The­ra­pie für Sie zu­sam­men. Da­bei kann die lo­kale Be­hand­lung mit äu­ßer­lich an­wend­ba­ren Cremes, Sal­ben und Tink­tu­ren ebenso in Frage kom­men wie die Sys­tem­the­ra­pie mit wir­kungs­vol­len Me­di­ka­men­ten in Ta­blet­ten­form.

La­ser­the­ra­pie und Pho­to­dy­na­mi­sche The­ra­pie ge­gen Na­gel­pilz

Für die er­folg­rei­che Be­hand­lung von Na­gel­pilz sind in den letz­ten Jah­ren neu­ar­tige und be­son­ders scho­nende Be­hand­lun­gen ent­wi­ckelt wor­den. Ich spre­che von der Pho­to­dy­na­mi­schen The­ra­pie und der La­ser­the­ra­pie. Beide Ver­fah­ren kann ich in mei­ner Pra­xis auf höchs­tem Ni­veau durch­füh­ren.

Spe­zi­ell das La­sern von Na­gel­pilz bil­det in Kom­bi­na­tion mit Me­di­zi­ni­scher Fuß­pflege die sanfte und ne­ben­wir­kungs­arme Be­hand­lung, die auch bei schwe­ren und sehr re­sis­ten­ten Na­gel­pilz­er­kran­kun­gen Er­folg ver­spricht, ins­be­son­dere wenn Sie keine Ta­blet­ten neh­men dür­fen oder wol­len.