Hautkrebvorsorge bei Dr. Tatiana von Bayern in München

Muttermalkontrolle beim Dermatologen in München

Ob Sie an Gesicht, Hals und Kör­p­er Mut­ter­male tra­gen, ist zunächst ein­mal eine Frage der Erban­lage und der indi­vidu­ellen Ästhetik. Medi­zinisch rel­e­vant wer­den diese Merk­male an Ihrer Haut aber dann, wenn sie ihre Form, Größe, Ober­fläche und andere wichtige Eigen­schaften im Lauf der Zeit verän­dern.

Jeder Quadratzentimeter Ihrer Haut sollte detailliert untersucht werden

Wichtige Anhalt­spunk­te für Verän­derun­gen geben Ihnen die fol­gen­den Fra­gen:

  • Ist es bei einem Ihrer Mut­ter­male in let­zter Zeit zu ein­er Verän­derung in Form, Farbe und Begren­zung gekom­men?
  • Sind neue Mut­ter­male aufge­treten, die rasch an Größe zunehmen?
  • Gibt es Mut­ter­male, die manch­mal juck­en oder sog­ar bluten?

Ein Hautkrebs-Screening mit Muttermalkontrolle im regelmäßigen Zeitabstand kann Ihnen mehr Sicherheit geben

In mein­er Prax­is für Hau­theilkunde in München bin ich mit mein­er lan­gen und pro­fun­den der­ma­tol­o­gis­chen Exper­tise für Sie da. Mir war es in mein­er Arbeit als Fachärztin immer schon wichtig, einen beson­deren Fokus auf Leis­tun­gen für das Ver­mei­den und frühzeit­ige Erken­nen von Hautkrankheit­en zu leg­en. Das Hautkrebs-Screen­ing, bei dem ich Ihre Haut am gesamten Kör­p­er Quadratzen­ti­menter für Quadratzen­ti­menter auf Hautverän­derun­gen absuche, stellt eine zen­trale Leis­tung unter diesem Aspekt dar. Dabei kann die Mut­ter­malkon­trolle und die Unter­suchung von Leber­fleck­en einen Schw­er­punkt bilden.

  • In Ihrer indi­vidu­ell geplanten und aus­ge­führten Hautkreb­svor­sorge kann ich pig­men­tierte und alle anderen Hautverän­derun­gen unter dem Auflicht­mikroskop und damit in beson­der­er Ver­größerung und Genauigkeit prüfen.
  • Auf­fäl­lige Mut­ter­male wer­den zur besseren Ver­lauf­skon­trolle in mein­er Prax­is mit einem Mikroskop fotografiert und gespe­ichert (Videodoku­men­ta­tion).
  • Damit kann ich einen sehr genauen Sta­tus Ihrer Mut­ter­male erstellen. Mut­ter­male und Leber­fleck­en, die wir aus hautärztlich­er Sicht beobacht­en soll­ten, lassen sich mit dieser Tech­nik genau fes­thal­ten, ver­messen und bildlich doku­men­tieren.
  • In einem bes­timmten Zeit­in­ter­vall wer­den Ver­gle­ich­sauf­nah­men gemacht. Somit kön­nen wir schon kle­in­ste Verän­derun­gen in den Pig­ment­malen erken­nen und eine Ther­a­pie ein­leit­en.

Ganz neu ist ein inno­v­a­tives Unter­suchungsver­fahren, welch­es  Mut­ter­male mit­tels elek­trisch­er Imped­anzspek­trome­trie misst und analysiert und so Verän­derun­gen in der Zell­struk­tur, Zel­laus­rich­tung, Zell­grösse und Zell­typen erken­nt. Diese Zusatz­in­for­ma­tio­nen sind sehr wertvoll bei der Melanomerken­nung und unter­stützen uns ins­beson­dere in schwieri­gen Gren­zfällen bei der Diag­noses­tel­lung.

Vere­in­baren Sie gle­ich online oder unter 089 / 9300 35 35 einen Ter­min zur Mut­ter­malkon­trolle in mein­er Münch­n­er Hau­tarzt­prax­is!