Lasertherapie bei Dermatologie im Schloßpalais München | Dr. von Bayern

Laser­therapie in mei­ner Münch­ner Haut­arzt­pra­xis

Wie auf vie­len an­de­ren Teil­ge­bie­ten der Me­di­zin, so sind un­ter­schied­li­che La­ser­sys­teme auch aus der Der­ma­to­lo­gie nicht mehr weg­zu­den­ken. In mei­ner Pra­xis setze ich diese bahn­bre­chende Be­hand­lungs­me­thode in ver­schie­de­nen For­men und Schwer­punk­ten ein, um mei­nen Pa­ti­en­ten ne­ben prä­zi­sen und punkt­ge­nauen Ein­grif­fen an der Haut ins­be­son­dere die mit La­ser mög­li­che scho­nende, nur ge­ring be­las­tende und weit­ge­hend ne­ben­wir­kungs­freie Ver­sor­gung an­zu­bie­ten.

Wie funk­tio­niert La­ser­licht?

Mit La­ser-Licht in der Me­di­zin ver­wen­den wir eine be­son­ders en­er­gie­rei­che und stark fo­kus­sierte Form der Licht­strah­lung.

In ei­nem La­ser-Sys­tem ver­lau­fen Licht­strah­len durch Sub­stan­zen wie zum Bei­spiel ei­nen fes­ten Kris­tall oder ein gas­för­mi­ges Me­dium wie Koh­len­stoff­di­oxid. Da­durch lässt sich das Licht er­heb­lich in­ten­si­vie­ren und ver­stär­ken. Ab­hän­gig da­von, wel­ches Kris­tall, wel­ches Gas oder wel­che Flüs­sig­keit im In­ne­ren des Sys­tems als ak­ti­ves Me­dium für Licht­ver­stär­kung ver­wen­det wird, kann man La­ser-Licht in ganz un­ter­schied­li­chen Wel­len­län­gen er­zeu­gen. Die je­wei­lige Wel­len­länge des Lichts legt fest, für wel­che Ein­griffe und Be­hand­lun­gen an der Haut wir das ent­spre­chende La­ser-Ge­rät dann kon­kret ver­wen­den kön­nen.

La­ser-Tech­no­lo­gie kann die Haut auf sehr unter­schiedliche Weise the­ra­pie­ren. In der Der­ma­to­lo­gie wer­den La­ser in ei­ner be­stimm­ten Wel­len­länge für klei­nere ope­ra­tive Ein­griffe, die man frü­her mit dem Skal­pell vor­ge­nom­men hätte, ein­ge­setzt. Des Wei­te­ren kön­nen Pig­mente ver­damp­fen so­wie Blut­ge­fäße ko­agu­lie­ren.

Blitz­lam­pen, IPL (In­tense Pul­sed Light) in der Der­ma­to­lo­gie

Spe­zi­ell in der Haut­heil­kunde sind die so­ge­nann­ten ge­puls­ten Licht-Sys­teme wäh­rend der letz­ten Jahre sehr wich­tig ge­wor­den. Sie er­öff­nen mir als Haut­ärz­tin die Op­tion, so­wohl die Wel­len­länge des Lichts als auch die Be­strah­lungs­zeit fle­xi­bel aus­zu­wäh­len. Da­mit kann ich Licht in op­ti­ma­ler In­ten­si­tät und je­weils nur für kür­zeste Zeit auf die ver­schie­de­nen Schich­ten der Haut ein­wir­ken las­sen. Auf diese Weise kann ich be­stimmte, als stö­rend emp­fun­dene Pig­men­tie­run­gen, Haare oder Ver­än­de­run­gen an den Blut­ge­fä­ßen der Epi­der­mis be­sei­ti­gen.

La­ser- und IPL-Be­hand­lun­gen in mei­ner Münch­ner Pra­xis

Blut­schwämm­chen, die so­ge­nann­ten Hä­man­giome, so­wie Feu­er­male be­handle ich mit­tels IPL Sys­tem (Nord­lys). Da­für habe ich mir in der Fach­ab­tei­lung für Der­ma­to­lo­gie an der Uni­ver­si­tät Re­gens­burg die pro­funde Kom­pe­tenz er­wor­ben, denn diese In­di­ka­tio­nen wa­ren dort mein täg­li­ches Brot. In Ver­gleichs­stu­dien konnte be­stä­tigt wer­den, dass diese Be­hand­lungs­me­thode bes­ser wirkt als ein Farb­stoff­la­ser.

Wei­tere In­di­ka­tio­nen für IPL sind er­wei­terte Blut­ge­fäße im Ge­sicht (Cou­perose) wie sie bei Ro­sacea auf­tre­ten so­wie die ent­zünd­li­che Akne.

Aber auch pig­men­tierte Ver­än­de­run­gen wie z. B. Al­ters­fle­cken so­wie stö­rende Haare kön­nen mit der Blitz­lampe scho­nend ent­fernt wer­den.

Zur Be­hand­lung di­cke­rer bzw. tie­fer lie­gen­der Ge­fäße kommt der lang­ge­pulste Nd:YAG-Laser zum Ein­satz, der auch zur The­ra­pie von Pilz­er­kran­kun­gen, ge­nauer ge­sagt Na­gel­pilz ver­wen­det wird.

Mit­tels ab­la­ti­vem Er:YAG und CO2-La­ser kön­nen ak­ti­ni­sche Ke­ra­to­sen, War­zen, wie bei­spiels­weise Al­ters­war­zen und Ge­ni­tal­war­zen, Nar­ben, Sy­rin­gome und Xan­thel­as­men schön ab­ge­tra­gen wer­den und mit dem frak­tio­nier­ten Hand­stück elas­to­ti­sche, fal­tige Haut und Ak­nen­ar­ben ge­glät­tet wer­den

Wei­tes Spek­trum dermatolo­gischer La­ser-The­ra­pien

Das the­ra­peu­ti­sche Spek­trum mit­tels La­ser hat mich in mei­ner Tä­tig­keit als Haut­ärz­tin von An­fang an fas­zi­niert. Des­halb war es mir ein An­lie­gen, mich wäh­rend mei­ner fach­ärzt­li­chen Wei­ter­bil­dung und der par­al­le­len kli­ni­schen Ar­beit in be­son­de­rer Weise dar­auf zu spe­zia­li­sie­ren. Die Band­breite ist sehr weit ge­fä­chert. Gerne biete ich Ih­nen rund um die scho­nende La­ser-The­ra­pie der Haut und des In­tim­be­reichs meine fun­dierte Ex­per­tise und Be­ra­tung an.