Gegen Schwellungen und Cellulite: Lymphdrainage in der Dermatologie am Schlosspalais in München

Die manuelle Lym­phdrainage hil­ft, ges­taute Gewe­be­flüs­sigkeit wieder in Bewe­gung zu brin­gen. Mit rhyth­mis­chen Druckim­pulsen sor­gen wir dafür, dass Entzün­dun­gen, Schwellun­gen und Schmerzen langsam abnehmen. Bei Cel­lulite wen­den wir eine spezielle Form der Lym­phdrainage an, um ein eben­mäßigeres Haut­bild zu erre­ichen. Gerne berat­en Sie unsere erfahre­nen Kos­metik­erin­nen aus­führlich zu dieser Behand­lung. Sie find­en uns im Schloss­palais in Neuhausen-Nymphen­burg.

Wann hilft Lymphdrainage?

Bei Entzün­dun­gen lagert sich Flüs­sigkeit im Gewebe an, was zu Schwellun­gen führt. Vor allem bei chro­nis­chen Entzün­dun­gen sind die Lym­phge­fäße schnell über­stra­paziert, die für den Abtrans­port der Lym­ph­flüs­sigkeit zuständig sind. In diesem Fall hil­ft die Lym­phdrainage, die ges­taute Flüs­sigkeit­sansamm­lung aufzulösen. Die Folge: Die Entzün­dung ver­ringert sich und die Schmerzen nehmen ab.

Wenn Ihnen Ihr Arzt eine Lym­phdrainage emp­fohlen hat, helfen wir Ihnen gerne weit­er. Die Behand­lung entwässert und entschlackt nicht nur, son­dern wirkt auch beruhi­gend und stärkt die Immunab­wehr. Außer­dem kann sie auch im ästhetis­chen Bere­ich einge­set­zt wer­den – zum Beispiel bei Schwellun­gen im Gesicht oder bei Cel­lulite.

Lymphose gegen Cellulite

Rund 80 Prozent der Frauen lei­den an Cel­lulite, die für unschöne Dellen vor allem an Beinen und Po sorgt. Dabei sam­meln sich große Fettzellen an, die ver­hin­dern, dass Lym­phe abfließen kann. Auf diese Weise sam­melt sich Wass­er im umliegen­den Gewebe an und es entste­hen Schwellun­gen. Hier set­zt die Lym­phdrainage an.

Die Lym­phose ist eine speziell für den Abbau von Cel­lulite konzip­ierte Ther­a­pie, die gle­ichzeit­ig den Stof­fwech­sel und den Blutkreis­lauf anregt. In der Der­ma­tolo­gie im Schloss­palais in München haben wir gute Erfahrun­gen mit der Lym­phose gemacht. Vor Ort klären wir Sie gerne darüber auf, welche Resul­tate zu erwarten sind und wie lange sie anhal­ten.

Wie läuft die Behandlung ab?

Mit speziellen Grifftech­niken lock­ern wir das Gewebe und regen die Lym­ph­knoten an, wieder aktiv zu wer­den. Wie bei ein­er Mas­sage üben wir leicht­en Druck aus – in diesem Fall immer in die gle­iche Rich­tung. Bei der Behand­lung der Beine begin­nen wir am Knöchel mit ausstre­ichen­den Bewe­gun­gen nach oben. Am Ober­schenkel sor­gen kreisende Bewe­gun­gen dafür, dass die Lym­phe in die richtige Rich­tung abfließt.

Nur geschulte Behan­dler soll­ten die Lym­phdrainage durch­führen, da die Gewe­be­flüs­sigkeit son­st wom­öglich in falsche Bah­nen gelenkt wird und die Beschw­er­den dadurch zunehmen kön­nen.

Die meis­ten Patien­ten find­en die Behand­lung sehr angenehm. Wie viele Sitzun­gen notwendig sind, hängt vom Schw­ere­grad der Schwellung ab.

Die manuelle Lym­phdrainage wird häu­fig in Kom­bi­na­tion mit anderen Ver­fahren wie Gym­nas­tik, Ban­da­gen oder Hautpflege ange­wandt. Bei Stau­un­gen entste­hen oft Haut­fal­ten, die speziell gere­inigt wer­den soll­ten. Gerne berat­en wir Sie bei allen Fra­gen rund um Ihre Haut – vere­in­baren Sie Ihren Ter­min jed­erzeit online oder rufen Sie uns an. Wir freuen uns auf Sie!

Key­facts

  • Dauer: 30, 45 oder 60 Minuten
  • Aus­fal­lzeit: keine
  • Anwen­dungs­bere­iche: Schwellun­gen, Cel­lulite

Leg­ende

  • für alle Haut­typen geeignet