Besernreiser behandeln in München - Dermatologin Dr. v. Bayern

Besenreiser entfernen lassen in München

Besen­reis­er zeigen sich als kleine, verästelte Venen an den Beinen. Meist sind vor allem die Ober­schenkel von Besen­reis­er­varizen betrof­fen. Die Gene, aber auch der Lebensstil sowie Verän­derun­gen in der Schwanger­schaft kön­nen für die kleinen Besen­reis­er sor­gen. Dabei sind sie in den meis­ten Fällen weniger ein medi­zinis­ches als ein kos­metis­ches Prob­lem. Dies gilt vor allem für Patien­ten mit heller Haut. In unser­er Prax­is in München greift Dr. med. Tatiana von Bay­ern für die Behand­lung dieses ästhetis­chen Prob­lems auf san­fte Laserther­a­pi­en oder eine Sklerosierung zurück, um die kleinen Äderchen ver­schwinden zu lassen.

Wie entstehen Besenreiser?

Das Sys­tem der Blut­ge­fäße durchzieht den men­schlichen Kör­p­er lück­en­los von der Kopfhaut bis hin­unter in die Zehen­spitzen. Über die Arte­rien wird das Blut vom Herzen weg in die entle­gen­sten Kör­per­re­gio­nen gepumpt. Über die Venen fließt es zum Herz zurück. Damit der Rück­trans­port des Blutes rei­bungs­los funk­tion­iert, ist das men­schliche Blut­ge­fäßsys­tem mit einem hochkom­plex­en Regelmech­a­nis­mus aus­ges­tat­tet. Ergeben sich hier Störun­gen, treten an venösen Blut­ge­fäßen ganz unter­schiedlich­er Größe die soge­nan­nten Varizen auf. Unter Varizen ver­ste­hen wir in der Medi­zin ungün­stige Erweiterun­gen an den Venen, die man im Volksmund auf­grund ihrer ins Auge fal­l­en­den, gekräusel­ten und verdick­ten Optik auch ein­fach Kramp­fadern nen­nt. Manche Fak­toren begün­sti­gen die Aus­bil­dung von Besen­reis­ern:

  • zunehmendes Alter
  • famil­iäre Vor­be­las­tung
  • Schwanger­schaft
  • Hor­mone
  • wenig Bewe­gung

Besen­reis­er kön­nen eine Vorstufe beden­klich­er Kramp­fadern  darstellen. Um eine venöse Insuf­fizienz der größeren Bein­ve­nen auszuschließend, unter­suchen wir die betrof­fene Vene stets mit.

So erkennen Sie Besenreiser

Grund­sät­zlich han­delt es sich bei den kleinen blauen Äderchen um winzige haar­feine Gefäße, die in die Haut einge­bet­tet sind und sich durch den per­ma­nen­ten Innen­druck des Blutes erweit­ert haben. Diese oft gekräuselt oder wie winzige Nester wirk­enden Merk­male treten vor allem bei heller Haut dom­i­nant her­vor. Häu­fig nehmen sie eine rötliche, oft auch bläulich bis vio­lette Fär­bung an und kön­nen damit abhängig von der Größe des betrof­fe­nen Are­als und der far­blichen Inten­sität für erhe­bliche ästhetis­che Ein­schränkun­gen sor­gen.

Besenreiser oder Krampfadern?

Oft sind die kleinen rötlich-bläulichen Gefäße an den Beinen nur kos­metisch störend, sie kön­nen jedoch auch auf ein tiefer­liegen­des Kramp­fader­lei­den hin­weisen. Deshalb führen wir direkt vor Ort eine Ultra­schal­lun­ter­suchung der Venen durch. Mit­tels soge­nan­nter Doppler­son­o­gra­phie kön­nen Kramp­fadern im Früh­sta­di­um diag­nos­tiziert und eine entsprechende Ther­a­pie ein­geleit­et wer­den.

Besenreiser-Behandlung mittels Laser oder Sklerosierung in München

Sobald abgek­lärt ist, dass die tiefen Bein­ve­nen gesund sind, ste­ht ein­er ästhetis­chen Behand­lung und damit schö­nen Beinen nichts mehr im Wege. Dabei wählen wir je nach Patient und Befund entwed­er eine Laserther­a­pie oder die Sklerosierung, um die unschö­nen Gefäße zu ent­fer­nen.

Laserbehandlung gegen Besenreiser

Bei der Behand­lung mit­tels Laser kommt Laser­licht in ein­er ganz bes­timmten Wellen­länge zum Ein­satz, um die stören­den Äderchen zu ent­fer­nen und so das Haut­bild der Beine zu ver­schön­ern. Das Laser­licht ent­fal­tet seine Wirkung dabei erst in der Vene selb­st — auf diese Weise wird das umliegende Gewebe best­möglich geschont. Der Blut­fluss in den kleinen verästel­ten Venen wird gestoppt und der Kör­p­er baut die Besen­reis­er nach und nach ab. Zu Beginn kann ein bräun­lich-gräulich­er Schat­ten zurück­bleiben, der jedoch nach und nach ver­schwindet.

Gut zu wis­sen: Eine Laser­be­hand­lung führen wir auf unge­bräunter Haut durch. Der Win­ter ist darum die beste Zeit für die Ther­a­pie mit dem Laser.

Sklerosierung: Verödung größerer Besenreiser

Als Alter­na­tive zum Lasern lassen sich Besen­reis­er an den Beinen auch gezielt mit ein­er feinen Kanüle unter­spritzen. Diese eben­falls bestens bewährte Meth­ode wird in der Medi­zin als Sklerosierung beze­ich­net. In unser­er Prax­is kommt hier Aethoxysklerol™ zum Ein­satz. Dieses Medika­ment ist vielfach erprobt und kann je nach Größe der Besen­reis­er sowohl in flüs­siger als auch in schau­mar­tiger Kon­sis­tenz vor­sichtig injiziert wer­den. Es bre­it­et sich in den Gefäßen aus und verklebt sie. Der Kör­p­er baut die Über­reste der veröde­ten Vene dann nach und nach ab. Mit­tels Aethoxysklerol™ kön­nen sowohl gezielt kleine Besen­reis­er als auch tiefer liegende und größere Kramp­fadern wirk­sam behan­delt wer­den. Das endgültige Ergeb­nis lässt sich nach eini­gen Wochen beurteilen, wenn der Kör­p­er die behan­del­ten Gefäße abge­baut hat. In der Regel sind mehrere Sitzun­gen notwendig, um die stören­den Äderchen zu beseit­i­gen.

Gerne kön­nen Sie sich bei Fra­gen jed­erzeit in unser­er Prax­is in München unter 089/9300 3535 melden oder Sie vere­in­baren gle­ich online Ihren Ter­min! Wir berat­en Sie rund um die Möglichkeit­en der Ther­a­pie gegen Besen­reis­er.

Eine Pati­entin teilt ihre pos­i­tiv­en Erfahrun­gen mit der Behand­lung von Besen­reis­ern in unser­er Prax­is:

Note 1,0 — Sehr empfehlenswerte pri­vatärztliche Der­ma­tolo­gin.

Frau Dr. Tatiana von Bay­ern, eine immer fre­undliche, ein­fühlsame und kom­pe­tente Hautärztin, die sich wirk­lich Zeit für die Belange ihres Patien­ten nimmt. Wegen Besen­reis­ern an den Ober­schenkeln wurde ich zweima­lig gelasert und ich bin mehr als zufrieden mit dem Ergeb­nis.

Ob Hautkreb­ss­creen­ing oder Fal­te­nun­ter­spritzung, für Frau Dr. von Bay­ern eine rou­tinierte Auf­gabe.

Eine sehr zufriedene und glück­liche Pati­entin :-)“

Quelle: jame­da