Narben entfernen lassen München - Dermatologie Schloßpalais

Narben entfernen — Behandlung beim Dermatologen in München

Min­destens eine Narbe hat jed­er Men­sch: den Bauchn­abel. Alles was darüber hin­aus geht, kann je nach Größe und Lage als ästhetisch störend emp­fun­den wer­den. Zwar wer­den die meis­ten großen und kleinen Nar­ben im Laufe der Zeit heller und auch das Gefühl rund um die ehe­ma­lige Ver­let­zung kommt manch­mal wieder. Nichts­destotrotz sind Wund­male für viele Men­schen belas­tend — möglicher­weise auch, weil sie an ein schlimmes Erleb­nis erin­nern. In unser­er der­ma­tol­o­gis­chen Prax­is in München bieten wir unseren Patien­ten ver­schiedene Behand­lun­gen, um Nar­ben zu glät­ten, das Gewebe aufzu­lock­ern und auf diese Weise die Narbe ins­ge­samt weniger auf­fäl­lig zu machen oder gar zu ent­fer­nen.

Diese Narbentypen gibt es

Es gibt ver­schiedene Nar­ben­typen, die mehr oder weniger starke Beschw­er­den verur­sachen kön­nen. Der Klas­sik­er ist ein rel­a­tiv ebenes, helles Wund­mal, das sich nur ger­ingfügig von der umliegen­den Haut unter­schei­det. Diese Art Narbe stellt nor­maler­weise kein Prob­lem dar, sofern sie nicht sehr groß ist und an ein­er promi­nen­ten Stelle des Kör­pers, etwa im Gesicht sitzt.

Atrophe Narben: Zu wenig Narbengewebe

Atro­phe Nar­ben sind einge­sunken, da sich in den darun­ter­liegen­den Hautschicht­en zu wenig Gewebe gebildet hat. Grund­sät­zlich ist Nar­bengewebe immer eine Art Ersatzgewebe, das der Kör­p­er zur Ver­fü­gung stellt, sobald eine Wunde tief­ere Hautschicht­en erre­icht hat. Typ­is­ch­er Vertreter der atro­phen Nar­ben sind die nach ein­er Akne typ­is­chen kleinen Ver­tiefun­gen im Gesicht. Doch auch bei anderen größeren Ver­let­zun­gen kann diese Art der Narbe entste­hen.

Narbenkontrakturen

Diese Form der Wund­male kann Bewe­gung­sein­schränkun­gen verur­sachen. Nar­benkon­trak­turen entste­hen, indem der Kör­p­er zu wenig Nar­bengewebe bildet. Die Wun­drän­der wer­den dabei stark zusam­menge­zo­gen. Meist entste­hen solche Nar­ben nach großflächi­gen Ver­bren­nun­gen, Wun­dentzün­dun­gen oder anderen großen Wun­den etwa nach einem schw­eren Unfall. Entsprechend resul­tieren hier­aus große Nar­ben.

Hypertrophe Narben: Zu viel Narbenbildung

Hyper­tro­phe Nar­ben sind leicht erhaben, oft gerötet und kön­nen mitunter juck­en. Ein­er solchen Nar­ben geht meist eine Ver­bren­nung voraus oder die Wunde lag in einem Bere­ich, der viel bewegt wird und häu­fig unter Zug ste­ht. Hierzu zählen etwa die Ellen­bo­gen, die Knie und die Fin­ger.

Keloide: Wucherndes Narbengewebe

Keloide stellen stark wuch­ern­des Nar­bengewebe dar. Dabei kann die Gren­ze der eigentlichen Wunde über­schrit­ten wer­den. Die Haut ist warm, rötlich und juckt meist stark. Im weit­eren Ver­lauf wird das Gewebe zwar fest, kann jedoch immer noch weit­er­wuch­ern. Im Gegen­satz zu hyper­tro­phen Nar­ben bilden sich Keloide nicht von allein zurück. Eine Nar­ben­be­hand­lung ist darum in den meis­ten Fällen uner­lässlich.

Narbenbehandlung: Laser, Filler und chirurgischer Eingriff

Wer unter unschö­nen Nar­ben lei­det, kann diese dank den Möglichkeit­en der Ästhetis­chen Medi­zin verbessern lassen. Dabei führen unsere Fachärzte für Der­ma­tolo­gie zunächst ein aus­führlich­es Beratungs­ge­spräch. Dabei wird die Narbe unter­sucht, um dann das weit­ere Vorge­hen im Rah­men der Nar­benko­r­rek­tur festzule­gen.

Filler: Narbengewebe aufpolstern

Filler wer­den in der Nar­benko­r­rek­tur einge­set­zt, um einge­sunkene Nar­ben zu behan­deln. Diese ambu­lante Behand­lung zielt darauf ab, das abge­sunkene Gewebe aufzupol­stern. Beson­ders im knochen­na­hen Bere­ich, etwa am Schien­bein oder Ellen­bo­gen kann diese Behand­lung das unan­genehme Gefühl bei Berührun­gen dämpfen. Dabei wird eine kleine Menge Hyaluron­säure in das zu behan­del­nde Are­al injiziert. Hyaluron­säure ist vie­len aus der Fal­tenbe­hand­lung bekan­nt, es kann jedoch auch wirk­sam zur Nar­ben­be­hand­lung einge­set­zt wer­den. Der Effekt hält bis zu 6 Monate an. Dieses Ver­fahren eignet sich für einzelne einge­sunkene Nar­ben. Bei flächi­gen Akne­nar­ben ist eine Behand­lung mit­tels Laser vorzuziehen.

Narbenkorrektur mittels Laser in München

Die Behand­lung mit­tels Laser kann sowohl bei schwul­sti­gen Nar­ben als auch bei einge­sunken­er Haut angewen­det wer­den. Hyper­tro­phe Nar­ben tra­gen wir in unser­er Prax­is mit einem abla­tiv­en, frak­tion­ierten Laser ab. Der frak­tion­ierte CO2-Laser sorgt durch eine starke Hitzeen­twick­lung dafür, dass Gewebe qua­si ver­dampft. Gle­ichzeit­ig wird die Bil­dung von Kol­la­gen­fasern angeregt, was der späteren Narbe zu einem helleren Ausse­hen und ein­er weicheren Hap­tik ver­helfen kön­nen.

Direkt nach der ambu­lanten Behand­lung mit dem Laser bildet sich ein Schorf, der in den kom­menden Tagen abfällt. Auf diese Weise kön­nen wir defek­tes Nar­bengewebe ent­fer­nen und der Kör­p­er erset­zt dieses durch neue und gesunde Haut.

Bei einge­sunke­nen kleinen Nar­ben, wie sie typ­is­cher­weise nach ein­er Akne auftreten, kann eben­falls eine Nar­ben­be­hand­lung mit dem Laser erfol­gre­ich sein. Hier führen wir in unser­er Prax­is in München eben­falls eine frak­tion­ierte Laser­be­hand­lung durch, allerd­ings wird hier­bei keine Haut abge­tra­gen. Auch durch diese Nar­benko­r­rek­tur wird der Kör­p­er angeregt, Nar­bengewebe zu erset­zen.

Narbenkorrektur mittels Operation

Nicht immer sor­gen Laser und Filler für ein zufrieden­stel­len­des Ergeb­nis. Keloide etwa kön­nen sehr groß und wul­stig wer­den. In diesen Fällen kann eine kleine Oper­a­tion für ein ästhetisch ansprechende Ergeb­nis sor­gen. Entste­ht eine Wunde, geht es im ersten Moment immer darum, diese zu ver­sor­gen — beson­ders bei großen Unfällen. Dieses Vorge­hen ist für den Patien­ten lebenswichtig. Den­noch kön­nen sich so hin­ter­her auf­fäl­lige Nar­ben auf der Haut bilden. Der Trend hin zu min­i­mal-inva­siv­en Ver­fahren kommt der Nar­ben­bil­dung zugute. Dr. med. Tatiana von Bay­ern kann in ein­er scho­nen­den Oper­a­tion eine Nar­benko­r­rek­tur vornehmen und so große, schwul­stige Nar­ben behan­deln.

Gerne kön­nen Sie sich bei Fra­gen jed­erzeit in unser­er Prax­is in München unter 089/9300 3535 melden oder Sie vere­in­baren gle­ich online Ihren Ter­min! Wir berat­en Sie umfassend zur Nar­ben­be­hand­lung mit­tels frak­tion­iertem Laser oder Filler und klären auch ab, ob eine oper­a­tive Behand­lung der Narbe notwendig ist.